Weltfinale in Sakhir: Der GT4-Zirkus zu Gast in Bahrain
29. November 2018

Am 1. Dezember wartet das letzte Rennen des Jahres auf die Mannschaft von Phoenix Racing. Für die GT4-Abteilung geht es nach Bahrain. Dort wollen die Europameister Nicolaj Møller Madsen und Milan Dontje auch beim großen GT4-Weltfinale triumphieren.

Die Besonderheiten des sogenannten GT4 International Cup? Am Event nehmen Teams aus allen SRO GT4-Serien der Welt teil. Insgesamt sind für das Rennen auf dem Bahrain International Circuit 21 Fahrzeuge gemeldet. Phoenix Racing geht mit zwei Audi R8 LMS an den Start. Die #5 wird wie gewohnt von Dontje und Møller Madsen pilotiert. Für das Duo ging es von London beinah nahtlos weiter nach Bahrain. In der englischen Hauptstadt wurden die Silver Cup-Champions zuvor bei den SRO Awards noch einmal für ihren Titelgewinn in der GT4 Europameisterschaft geehrt. Mit einer Extraportion Motivation im Gepäck haben die beiden Piloten nun nichts anderes als den Sieg in der Wüste von Sakhir im Visier.

Im Boliden mit der Startnummer 3 nehmen GT4-Stammpilotin Gosia Rdest sowie Phoenix Junior Max Hesse Platz. Für den 17-Jährigen ist es das erste GT4-Rennen mit der Mannschaft aus Meuspath. In der Saison 2018 war Hesse in der ADAC TCR Germany unterwegs und krönte sich dort zum Rookie-Champion. Nun folgt im Saisonfinale der GT4-Auftritt des starken Youngsters gemeinsam mit Gosia Rdest, die in der GT4 European Series 2018 bereits auf das Podium kletterte.

Im Rahmen des Bahrain GT Festivals, in dessen Programm auch der FIA GT Nations Cup abgehalten wird, warten zwei Trainingssessions sowie ein Qualifying am Freitag, den 30. November auf das Phoenix Racing-Quartett. Das einstündige Rennen wird am Samstag um 17:45 Uhr Ortszeit (15:45 Uhr deutscher Zeit) unter Flutlicht abgehalten – die angemessene Atmosphäre für das große Weltfinale. Auf dem offiziellen Youtube-Kanal der GT4 European Series können die Sessions live verfolgt werden.

Zurück

12. Dezember 2018
Phoenix Heroes: Marc Basseng
Mehr
4. Dezember 2018
Vincent Kolb auf der Nordschleife – eine erfolgreiche Saison
Mehr
1. Dezember 2018
Starker Abschluss der GT4-Saison
Mehr