Vorfreude auf das Motorsport-Highlight in der Eifel
9. Mai 2018

Am Wochenende vom 10. bis 13. Mai startet Phoenix Racing bei den 24 Stunden auf dem Nürburgring. Mit einem GT3- sowie einem GT4-Fahrzeug kämpft das Traditionsteam in der SP9- und SP8-Klasse um einen weiteren Sieg beim deutschen Langstreckenklassiker.

Mit vier Gesamtsiegen beim 24-Stunden-Rennen zählt Phoenix Racing zu den erfolgreichsten Rennställen beim großen Spektakel auf der Nordschleife. Auch in diesem Jahr steht für die Motorsportler aus der Eifel ein weiterer Sieg bei dem Langstreckenlauf auf der Agenda.

„Die 24 Stunden auf dem Nürburgring bilden jährlich ein Highlight in unserem Rennkalender“, so Teamchef Ernst Moser. Mit unserem Fahreraufgebot sind wir für die anstehende Herausforderung gut aufgestellt und ich freue mich schon auf das Wochenende.“

In der diesjährigen Ausgabe geht die Mannschaft aus Meuspath mit insgesamt zwei Fahrzeugen an den Start. Christopher Haase, Frank Stippler, Frédéric Vervisch und Nico Müller pilotieren in der SP9-Klasse den Phoenix-Audi R8 LMS GT3 mit der Startnummer 3. Im GT4-Schwesterfahrzeug #41 wollen die Nachwuchspilot Milan Dontje, Nicolaj Møller Madsen, Max Hofer und Xialo He in der SP8-Wertung um den Sieg kämpfen.

Los geht es am Donnerstag, den 10. Mai, um 13:20 Uhr mit dem ersten Training. Nach den verschiedenen Qualifikationsläufen fällt am Samstag, den 12. Mai der Startschuss für das Rennen. Auch in diesem Jahr überträgt der TV-Sender RTL NITRO das Event in der „Grünen Hölle“ live im Fernsehen. Auf der offiziellen Website kann das ganze Spektakel außerdem online verfolgt werden.

Zurück

20. Mai 2018
Großer Kampfgeist, kleine Ausbeute
Mehr
19. Mai 2018
Ein Samstag zum Vergessen
Mehr
17. Mai 2018
Der Lausitzring und Phoenix Racing – da war doch was!
Mehr