Tabellenführung in Junioren-Wertung ausgebaut
19. August 2018

Wer wird bester ADAC GT Masters-Junior 2018? Mit Max Hofer und Philip Ellis hat Phoenix Racing zwei heiße Eisen im Feuer um den begehrten Titel. In Zandvoort eroberte sich das Duo mit einer starken Vorstellung die Tabellenführung zurück.

Mit 27 Punkten in der Junioren-Wertung, einem Top-5-Erfolg im Gesamtergebnis und einer großen Portion Selbstvertrauen im Gepäck endete für Max Hofer und Philip Ellis das fünfte Rennwochenende des Jahres. „Wir können mit unseren Läufen in Zandvoort happy sein“, sagte Hofer. „Unser Fokus lag ganz klar auf der Junioren-Wertung. Hier haben wir an beiden Tagen wichtige Zähler geholt.“ Vier Rennen vor Schluss liegt das eingespielte Duo mit 109,5 Punkten auf Platz eins in der Tabelle. Ihr ärgster Verfolger ist Sheldon van der Linde, der mit 104 Zählern dahinter rangiert.

Schritt für Schritt nach vorn

Keine Top-10-Platzierung, aber dennoch zufrieden: Nach Platz elf am Vortag verbuchten Oscar Tunjo und Ivan Lukashevich im Sonntagsrennen den 15. Rang. „Natürlich hätten wir gern wieder Punkte geholt, doch auch mit diesen Ergebnissen dürfen wir nicht unglücklich sein. Die Serie ist so hart umkämpft, dass jeder Schritt nach vorn ein Erfolg ist“, resümierte Tunjo.

Auch Teamkollege Ivan Lukashevich ist zuversichtlich. „Wir sind schnell genug, um ein Wörtchen um die Plätze fünf bis zehn mitzureden“, so der 27-Jährige, der 2018 seine erste GT3-Saison bestreitet. „Was uns jetzt noch fehlt, ist eine bessere Ausgangslage im Qualifying. Gerade auf Strecken wie Zandvoort ist das Überholen sehr schwer und eine Aufholjagd damit nahezu unmöglich. Für die Rennen am Sachsenring bin ich sehr zuversichtlich, dass wir auch dort weitere Fortschritte machen.“

Ein Junior auf Besuch

Während die einen Phoenix Racing Junioren um Punkte und Pokale kämpften, stattete uns mit Milan Dontje ein weiterer Pilot aus dem Nachwuchskader einen Besuch ab. Wie schon bei der DTM vor wenigen Wochen in Zandvoort, unterstützte der 23-Jährige auch unsere Crew in der „Liga der Supersportwagen“.

Weiter geht es mit dem ADAC GT Masters vom 7. bis 9. September auf dem Sachsenring, ehe zwei Wochen später das große Finale in Hockenheim stattfindet.

 

Zurück

5. August 2020
Zwei Rennserien, zwei Hersteller
Mehr
13. Juli 2020
Doppelveranstaltung: Gern mehr davon!
Mehr
1. Juli 2020
Gestärkt in die Zukunft
Mehr