Rockenfeller punktet erneut
23. September 2018

Vorletzte Station in dieser Saison, zweites und letztes Rennen auf dem Red Bull Ring: Mit einem weiteren Resultat in den Top-10 holte Mike Rockenfeller am Österreich-Wochenende seine größte Punkteausbeute im Jahr 2018.

Rocky zeigte von Beginn an ein konzentriertes Rennen und arbeitete sich schrittweise nach vorn. Ein früher Boxenstopp und konstante Rundenzeiten brachten den Neuwieder Stück für Stück in Richtung Punkteränge. Am Ende überquerte der Champion von 2013 die Ziellinie auf Rang acht, für die er sich weitere vier Punkte gutschreiben durfte.

Loïc Duval sollte sich an diesem Wochenende nicht mehr mit der österreichischen Berg- und Talbahn anfreunden. Auch im zweiten Lauf gab es nach dem Ausfall am Samstag mit Rang 16 keine Punkte für den Franzosen. Das Finale der DTM wartet am 13. und 14. Oktober auf dem Hockenheimring auf das Audi Sport Team Phoenix.

Hinter den Erwartungen

Der Sonntagslauf auf dem Hockenheimring bildete das große Finale des ADAC GT Masters 2018. Die große Party blieb für die Phoenix Junioren aber aus. Nach dem Sieg zum Saisonauftakt konnten sich Max Hofer und Philip Ellis trotz eines beherzten Qualifyings im Rennen keine Punkte sichern.

Eine echte Lotterie erwartete die Phoenix Junioren am Sonntagmorgen. Auf abtrocknender Strecke zeigten beide Phoenix Racing-Duos einen starken Auftritt und hielten sich lange auf den vorderen Plätzen. Mit mehreren Bestzeiten sah es zunächst sehr vielversprechend aus, doch vor allem in der zweiten Hälfte wechselten die Positionen förmlich im Sekundentakt. Für Oscar Tunjo stand am Ende ein zwölfter Platz, für Max Hofer Rang 16 zu Buche.

Im Rennen ging es vor allem in der Startphase turbulent zu – doch sowohl die #5 als auch die #6 blieben in den heiklen Situationen außenvor. Der ganz große Befreiungsschlag gelang den beiden Audi-Besatzungen dennoch nicht. Über Rang 15 kamen Oscar Tunjo und Ivan Lukashevich nicht hinaus. Das Duo des roten Rennboliden musste sich mit Position 19 zufriedengeben.

Ein echter Champion

Für einen anderen Piloten des Phoenix Racing Junior Programms lief es umso besser: Max Hesse sicherte sich in einem harten Finale der ADAC TCR Germany Platz zwei in der Rookie-Wertung. Mit dieser starken Performance krönte sich der 17-Jährige zum Champion der Honda Rookie Challenge 2018.

Dabei sah es zu Rennbeginn für einen Moment nicht nach einem Top-Ergebnis aus: In der Anfangsphase wurde der Junior in eine Kollision verwickelt und beinahe aus dem Rennen genommen. Nur die starke Reaktion von Hesse verhinderte den Ausfall und sicherte am Ende den Podiumserfolg – und den größten Triumph der noch jungen Karriere.

Zurück

16. Januar 2020
Erweitertes Programm in der Nürburgring Langstrecken-Serie
Mehr
8. Januar 2020
DTM Trophy eine Option
Mehr
17. Dezember 2019
Jahrbuch bestellen – Renntaxi-Fahrt gewinnen!
Mehr