Randgeschichten rund um das 24h-Rennen
16. Mai 2018

Es ist nicht nur das größte Autorennen Europas, sondern auch unser Heimspiel und eines unserer Saisonhighlights. Was die diesjährige Ausgabe so besonders machte, haben wir zusammengefasst.

Wusstet Ihr schon …

… dass 210.000 Zuschauer in die Eifel reisten, um das Motorsport-Spektakel zu verfolgen? Rund um die Nordschleife, im Fahrerlager und der ganzen Umgebung wurde das wohl größte Motorsport-Fest Deutschlands gefeiert.

… dass wir unter den Zuschauern auch zahlreiche Phoenix Racing-Fans entdeckten? Die vielen Phoenix-Flaggen an der Strecke sind uns nicht entgangen – herzlichen Dank für die großartige Unterstützung!

… dass mit Philip Ellis, Gosia Rdest, John-Louis Jasper und Jörg Viebahn, der für ProSport Performance an den Start ging, vier weitere Mitglieder aus dem aktuellen Phoenix Racing-Kader vor Ort waren?

… dass wir mit Philip, Gosia und Nicolaj Møller Madsen unseren Fans an der Nordschleife einen Besuch abstatteten? Mit dieser Überraschung wollten wir unseren treuen Fans das Top-30-Qualifying versüßen.

… dass die Action bereits Tage zuvor losging? Beim Adenau Raceday stimmten wir uns gemeinsam mit den Fans auf das bevorstehende 24-Stunden-Abenteuer ein.

… dass die Phoenix Racing Lounge während des Wochenendes aus allen Nähten platzte? Wir durften zahlreiche Freunde, Partner und Bekannte begrüßen, die uns vor Ort die Daumen drückten.

… dass es im Phoenix Racing Shop im Ring Boulevard nicht viel anders aussah? Pünktlich zum Saisonhighlight gab es übrigens unsere neuen Jacken zu kaufen.

… dass unser Fahrer Frédéric Vervisch in der FIA WTCR, die ebenfalls am Wochenende ausgetragen wurde, so richtig auftrumpfte? In beiden Rennen am Samstagmittag eroberte sich der Belgier einen Platz auf dem Podium.

… dass sich die Phoenix Racing-Fans auf eine Story mit unserem guten Freund Hans Joachim Stuck freuen dürfen. „Striezel“ stand Rede und Antwort und plauderte mit uns über seine Erlebnisse mit Phoenix Racing. Die Story ist Teil unserer „Phoenix Heroes“-Reihe, mit der wir in Kürze beginnen werden. Seid gespannt!

… dass wir unseren Nachbarn von Manthey-Racing sowie Black Falcon herzlich zum Gesamtsieg sowie zum Podesterfolg gratulieren. Den Distanzrekord beim 24-Stunden-Rennen (159 Runden im Jahr 2014) halten nach wie vor jedoch wir! 😉

… dass wir uns noch einmal ganz herzlich bedanken wollen bei allen Fahrern, unserer Crew, unseren Fans, den Medienvertretern vor Ort und allen weiteren Menschen, ohne die so eine Veranstaltung nie möglich wäre.

… dass wir es gar nicht abwarten können, 2019 wieder beim 24-Stunden-Rennen an den Start zu gehen!

Zurück

16. August 2018
Auf zum Strand!
Mehr
13. August 2018
Rocky bärenstark – Von 12 auf 6 in Brands Hatch
Mehr
11. August 2018
Ein hart verdienter Punkt
Mehr