Platz fünf auf dem Nürburgring
12. Oktober 2019

Sonnenschein pur und keine Wetterkapriolen in Sicht – beim achten Lauf der VLN zeigte sich die Nürburgring-Nordschleife von seiner besten Seite. Auch Phoenix Racing präsentierte sich mit seinen zwei Audi R8 LMS GT3 in guter Form, doch mit Rang fünf verpasste die Mannschaft das Podium knapp.

„Das Team hat heute alles gegeben. Die Ausgangspositionen waren nicht ideal, aber gerade in der Anfangsphase haben wir eine starke Aufholjagd gesehen. Über das Rennen hinweg waren wir stets in Schlagdistanz zu den Top-Positionen unterwegs und fuhren schnelle Rundenzeiten. Für ganz vorn hat es aber schlussendlich trotzdem nicht ganz gereicht. Platz fünf ist in diesem stark besetzten Feld dennoch kein schlechtes Resultat“, resümierte Teamchef Ernst Moser.

Für Frank Stippler und Vincent Kolb ging es von Rang 15 aus ins Rennen, doch dieses währte zunächst nur kurz. Nach einer Kollision wurde der Lauf bereits in der ersten Runde abgebrochen. Von der Unterbrechung ließ sich Stippi aber nicht beeindrucken. Nach über einer Stunde Verzögerung kehrte er ans Steuer des Audi mit der #5 zurück und machte mit einem starken ersten Stint Position um Position gut. Nach 45 Minuten fand sich der Routinier bereits in den Top-5 wieder. Über die gesamte Renndistanz hinweg war das eingespielte Duo im Spitzenfeld unterwegs, am Ende überquerte Stippler die Ziellinie als Fünfter.

„Natürlich ist es schade, dass wir es nicht auf das Podest geschafft haben, unser Rennen war dennoch nicht schlecht. Das Auto lief wirklich super und es hat sehr viel Spaß gemacht da draußen. Dafür ein großer Dank an das ganze Team! Darauf können wir beim letzten Lauf der Saison definitiv aufbauen“, kommentierte Kolb nach dem Rennen.

Im Schwesterfahrzeug zeigten Steve Jans, Kim-Luis Schramm und Michele Beretta eine ähnlich solide Leistung. Von Position 13 gestartet, sicherte sich das Trio nach vier Stunden den elften Gesamtrang und damit den zweiten Platz in der SP9 Pro-Am-Klasse.

Das Finale der VLN Langstreckenmeisterschaft wartet in zwei Wochen auf die Phoenix Racing-Mannschaft. Am 26. Oktober steht dann der 44. DMV Münsterlandpokal auf dem Nürburgring an.

Zurück

16. Januar 2020
Erweitertes Programm in der Nürburgring Langstrecken-Serie
Mehr
8. Januar 2020
DTM Trophy eine Option
Mehr
17. Dezember 2019
Jahrbuch bestellen – Renntaxi-Fahrt gewinnen!
Mehr