Phoenix Racing Asia startet in der Super Taikyu Series
9. Februar 2018

Für Phoenix Racing Asia geht es 2018 in einer neuen Rennserie an den Start. In der japanischen Super Taikyu Series gibt die Mannschaft ihr Debüt und geht mit zwei Audi R8 LMS GT3 in die Saison. Ins Steuer greifen zwei starke Trios, die bereits viel Erfahrung im Umgang mit dem GT-Fahrzeug haben.

Mit einem starken Fahreraufgebot greift Phoenix Racing Asia in der japanischen Langstrecken-Serie an. Neben Wei Fung Shaun Thong und Marchy Lee, welche den zweiten Platz bei den 24H Dubai 2018 einfuhren, komplettieren die Fahrer Alex Yoong, Alex Au, Melvin Moh und Keong Wee Lim das Line-Up.

„Der Start in der japanischen Super Taikyu Serie ist ein weiterer wichtiger Schritt für Phoenix Racing Asia auf dem asiatischen Markt“, so Teamchef Ernst Moser. „Ich freue mich auf den Auftakt und bin überzeugt, dass wir mit unseren beiden Fahrzeugen gut aufgestellt sind.“

Die Super Taikyu Serie ist eine japanische Langstrecken-Meisterschaft, in der die Wagen unter anderem in den Klassen GT3, GT4 und TCR an den Start gehen. Der Kalender umfasst sechs Rennwochenenden, wobei das 24-Stunden-Rennen in Fuji das Highlight bildet. Saisonstart ist am 1. April auf dem Suzuka Circuit.

Zurück

16. August 2018
Auf zum Strand!
Mehr
13. August 2018
Rocky bärenstark – Von 12 auf 6 in Brands Hatch
Mehr
11. August 2018
Ein hart verdienter Punkt
Mehr