Pech am Sonntag
10. Juni 2018

Am Red Bull Ring musste die Mannschaft von Phoenix Racing aufgrund von Kollisionen beide Autos vorzeitig aus dem Sonntagsrennen zurückziehen. Der erneute Sprung in die Punkteränge blieb dem Team damit verwehrt.

„Nachdem wir am Samstag mit den Plätzen acht und elf zwei gute Ergebnisse rausholen konnten, war Sonntag leider nicht unser Tag“, blickt Teamchef Ernst Moser auf das Wochenende in Spielberg zurück. „In einem Feld, in dem es so eng zur Sache geht, ist es nicht verwunderlich, wenn man im Qualifying mal hinten steht. Doch durch unsere Ausfälle hatten wir leider keine Möglichkeit, unsere Leistung unter Beweis zu stellen. Wir werden alles daran setzten, bei unserem Heimspiel am Nürburgring zurückzuschlagen.“

Zeitiges Aus nach Folgeschäden

Für das zweite Rennen am Red Bull Ring qualifizierten sich die Phoenix-Piloten Ivan Lukashevich und Philip Ellis auf den Positionen 22 (#6) und 27 (#5). Von diesen Plätzen aus ins Rennen gestartet, ging es für die beiden Audi-Fahrer hart zur Sache.

So kollidierte Philip Ellis während der chaotischen Startphase mit einem Konkurrenten, der nach einem vorhergehenden Unfall von der Ideallinie abwich. Dabei wurde der Audi R8 LMS GT3 #5 so sehr beschädigt, dass ein Weiterfahren unmöglich war.

Auch das Fahrerduo im Schwesterfahrzeug #6 blieb im Sonntagsrennen nicht verschont. Nach einem Reifenschaden folgte ein Problem an der Radaufhängung, welches das Auto zur Rennhälfte unfahrbar machte.

Glückliche Fans und ein schneller Junior

Zwar kam Max Hofer aufgrund des frühen Aus am Sonntag nicht zum Fahren, jedoch konnte der Lokalmatador seinen Fans eine große Freude machen. So verschenkte der 19-Jährige während der Autogrammstunde Tickets für den Zugang zur Startaufstellung des ADAC GT Masters. Die auserwählten Besucher konnten ihr Glück kaum fassen und nutzten die Chance für ein Foto mit dem Phoenix Racing-Fahrer im Grid.

Grund zur Freude hatte an diesem Wochenende auch der Phoenix-Junior Max Hesse in der ADAC TCR Germany. Nach einem starken Qualifying-Ergebnis beendete der deutsche Nachwuchsfahrer seine Läufe am Red Bull Ring auf den Plätzen acht und sieben innerhalb der Top-10. In der Rookie-Wertung belegte das von Phoenix Racing geförderte Talente beide Male den zweiten Rang.

Vom 3. bis 5. August steht für die Mannschaft von Phoenix Racing auf dem Nürburgring die nächste Runde des ADAC GT Masters an. Auf der Heimstrecke wird das Team rund um Ernst Moser alles daran setzen, wieder in die Punkteränge zu fahren.

Zurück

20. Oktober 2018
Sechster Platz im starken GT3-Feld
Mehr
18. Oktober 2018
Saisonabschluss vor der Haustür
Mehr
14. Oktober 2018
Keine Zähler beim Finale
Mehr