Mit großem Kampfgeist zu Platz 5
18. August 2018

15 Fahrer innerhalb einer Sekunde – auch in Zandvoort sollte die Zeitenjagd im Qualifying wieder ein ganz enger Kampf werden. Mit der zweitbesten Trainingszeit in der ersten Session sowie Platz sieben in der Qualifikation meldeten Max Hofer und Philip Ellis frühzeitig Ansprüche auf einen Sieg in der Juniorenwertung an.

Philip Ellis fährt die Ellenbogen aus

Max Hofer griff als Erster ins Steuer des Audi R8 LMS GT3 und brachte den Stein für ein erfolgreiches Rennen ins Rollen. In einer turbulenten Startphase, mit Kollisionen der Konkurrenz und einer Gelbphase in Runde eins, drehte der Österreicher konzentriert seine Runden. Frühzeitig in den Top-5 festgebissen, übergab Hofer zur Rennhälfte an Teamkollege Philip Ellis.

Einen fehlerlosen Boxenstopp später ging Ellis als Vierter wieder zurück auf die Strecke. Die Verfolger dicht im Nacken, musste sich der 25-Jährige bis zum Schluss dem Dauerdruck der Konkurrenz erwehren. „Das war ein extrem kräftezehrendes Rennen“, so Ellis nach dem Lauf. „Es war unheimlich anstrengend, die Position in den Top-5 bis zum Ende zu verteidigen. Umso mehr freue ich mich, dass wir heute auf Rang fünf gelandet sind.“ Dank 18 weiteren Zählern durfte sich das Duo außerdem über die Eroberung der Tabellenspitze der Juniorenwertung freuen.

Belohnung knapp verpasst

Auch das Schwesterauto mit der Startnummer 6 kratzte an den Punkterängen, sollte mit Position 11 am Ende aber noch leer ausgehen. Doch auch wenn das Duo die Punktejagd nun auf das Sonntagsrennen verschieben muss, zeigten sich Oscar Tunjo und Ivan Lukashevich erfreut über das Resultat. Nach der Roten Flagge war mehr als Startposition 16 im Qualifying zunächst nicht möglich. War die Ausgangslage damit nicht ideal, zeigten Audi-Piloten im Rennen dafür eine umso bessere Performance.

Oscar Tunjo startete die erfolgreiche Aufholjagd, die Ivan Lukashevich eindrucksvoll fortsetzte. Eine schnelle Pace und überzeugende Rundenzeiten ließen den Russen nur so an die Konkurrenz heranfliegen. Am Ende fehlte jedoch die Zeit, um noch einen Angriff auf die Top-10 zu starten.

Eine weitere Chance auf Punkte gibt es für die Phoenix Junioren in kürzester Zeit. Am Sonntag, den 19. August steht um 13:08 Uhr der zweite Lauf des Wochenendes an.

Zurück

5. August 2020
Zwei Rennserien, zwei Hersteller
Mehr
13. Juli 2020
Doppelveranstaltung: Gern mehr davon!
Mehr
1. Juli 2020
Gestärkt in die Zukunft
Mehr