Großer Kampfgeist, kleine Ausbeute
20. Mai 2018

Das Audi Sport Team Phoenix war mit großer Zuversicht zum zweiten DTM-Wochenende in die Lausitz gereist. Ein achter Platz und vier Punkte im Sonntagsrennen waren für die Mannschaft rund um Ernst Moser jedoch das Maximum.

Mangelnden Kampfgeist konnte man Mike Rockenfeller wahrlich nicht vorwerfen. Bis zum Schluss versuchte der 34-Jährige alles, um Pole-Setter Philipp Eng die siebte Position noch abzujagen. Die Zielflagge im Sonntagsrennens sah der DTM-Champion von 2013 schließlich hauchdünn hinter Eng auf Rang acht.

Rocky: „Mehr war nicht drin“

„Nicht das Ergebnis, das wir uns erhofft haben“, sagte Rocky sichtlich geknickt. „Mit Position fünf gelang uns ein wirklich gutes Qualifying-Resultat. In den ersten Runden bin ich um mehrere Plätze zurückgefallen. Gerne hätten wir die Ausgangsposition auch in eine Top-5-Platzierung im Rennen umgewandelt. Das Team hat heute das Bestmögliche gegeben, mehr war leider nicht drin.“

Teamkollege Loïc Duval machte während seines Rennens einige Plätze gut und belegte am Ende Rang 13. Der Franzose erlebte am Lausitzring ein Wochenende zum Vergessen. Schon am Vortag ging der 35-Jährige nach einer Berührung leer aus.

„Ein schwieriges Wochenende für uns“, lautete das Fazit von Teamchef Ernst Moser. „Nach dem Podium in Hockenheim hatten wir natürlich gehofft, daran anzuknüpfen. Jedoch hatten wir in beiden Rennen nicht die Performance, um richtig angreifen zu können. Daran arbeiten wir fürs nächste Rennen in Budapest.“

Tierischer Besuch: Eisbären zu Gast

Die Heimreise tritt das Audi Sport Team Phoenix nicht nur mit Punkten, sondern auch mit einem besonderen Geschenk im Gepäck an. Spieler und Offizielle des Eishockey-Vereins „Eisbären Berlin“ waren am Lausitzring zu Gast, um uns die Daumen zu drücken. Als Überraschung überreichte uns Profi Constantin Braun einen Schläger aus der zurückliegenden DEL-Saison – signiert von der ganzen Mannschaft! Wir sagen herzlichen Dank für den Besuch und wünschen Euch schon jetzt viel Erfolg in der neuen Saison!

Für die Mechaniker des Audi Sport Team Phoenix heißt es nun: Ab nach Hause, ausschlafen und die Vorbereitungen für das nächste DTM-Rennen treffen. Nur neun Tage nach den DTM-Läufen auf dem Lausitzring brechen die Teamtrucks Richtung Budapest auf, wo vom 01. bis 03. Juni das dritte Rennwochenende auf dem Programm steht.

Zurück

5. August 2020
Zwei Rennserien, zwei Hersteller
Mehr
13. Juli 2020
Doppelveranstaltung: Gern mehr davon!
Mehr
1. Juli 2020
Gestärkt in die Zukunft
Mehr