Fulminanter Start in der GT4 Europameisterschaft
7. April 2018

Phoenix Racing startete erfolgreich in das erste Rennwochenende der GT4 European Series 2018. Nach einem guten Qualifying sicherten sich Milan Dontje und Nicolaj Møller Madsen Platz eins im ersten Lauf auf dem Circuit Zolder.

Am Steuer der #5 gelang Møller Madsen ein Bilderbuchstart und brachte schnell einige Meter zwischen sich und die Konkurrenz. Den anstehenden Fahrerwechsel zögerte die Mannschaft lange hinaus, doch der Poker lohnte sich. Milan Dontje verteidigte die Führung bis zum Rennende und bescherte Phoenix Racing den ersten Sieg der GT4-Saison.

„Das ist natürlich ein toller Auftakt für uns. Mit Platz eins im Qualifying hatten wir uns bereits eine gute Ausgangsposition erarbeitet und haben diese im Rennen genutzt. Das war unser erstes gemeinsames Rennen als Team in der GT4-Serie, umso schöner ist es, dieses direkt ganz oben auf dem Podium zu beenden“, freute sich Møller Madsen nach dem Rennen.

Das Schwesterfahrzeug #6 verteidigte im ersten Lauf den dritten Platz in der Pro-AM Klasse. Routinier Jörg Viebahn und Youngster John-Louis Jasper hielten sich kontinuierlich im vorderen Feld und überquerten auf Rang 13 die Ziellinie. Nach einem technischen Defekt im Qualifying lief es für den Audi R8 LMS GT4 mit der #3 nicht ganz so zufriedenstellend. Gosia Rdest und Cédric Freiburghausen beendeten ihr Saisondebüt auf Rang 24.

Der vierte Phoenix-Audi startete den Lauf von Position 41 aus. In der Amateurklasse traten Helmut Rödig und Georg Bernsteiner für die Meuspather an. Im Rennen zeigte das Duo eine gute Leistung und kämpfte sich bis auf Platz 27 nach vorn.

Der zweite Lauf der GT4 Europameisterschaft im belgischen Zolder wird am Sonntag um 10.55 Uhr ausgetragen. Sowohl auf der offiziellen Homepage als auch auf Youtube kann das Rennen via Livestream verfolgt werden.

Zurück

10. Januar 2019
Freiburghaus bestreitet weitere Saison mit Phoenix Racing
Mehr
9. Januar 2019
Max Hesse bestreitet zweite Saison in der ADAC TCR Germany
Mehr
21. Dezember 2018
Phoenix Racing verpflichtet Finlay Hutchison
Mehr