Doppelter Renneinsatz für Phoenix Racing
16. Mai 2019

Nach dem Podiumserfolg beim Saisonauftakt auf dem Hockenheimring geht die DTM vom 17. bis 19. Mai auf dem Circuit Zolder in die zweite Runde. Außerdem steht auf der Heimstrecke von Phoenix Racing, der Nürburgring-Nordschleife, mit dem 6-Stunden-Qualifikationsrennen die Generalprobe für das legendäre 24-Stunden-Rennen Ende Juni an.

Als am ersten Maiwochenende die DTM in ihre 35. Saison startete begann auch eine neue Ära. Das Reglement mit den Vierzylinder-Turbomotoren brachte bereits am ersten Wochenende spannende Rennen, bescherte Phoenix Racing direkt beim ersten Lauf den Podiumserfolg und damit eine gute Punkteausbeute.

Und auch, wenn es nach einem Doppelausfall im Sonntagsrennen keine weiteren Zähler auf das Konto gab, reist die Mannschaft aus Meuspath mit den beiden Piloten Mike Rockenfeller und Loïc Duval mit Selbstvertrauen ins belgische Zolder.

Die kurvenreiche 4,003 km lange Strecke im Norden von Belgien, auf der im Jahr 1984 das erste DTM-Rennen überhaupt ausgetragen wurde, wird für beide Phoenix Racing-Piloten Neuland sein, denn auch wenn Rockenfeller bereits die 13. Saison in der Serie bestreitet, so war er bisher noch nicht auf dem Circuit Zolder unterwegs – wie auch der Rest des Feldes.

Generalprobe in der Grünen Hölle

Der Saisonauftakt auf der Nürburgring Nordschleife war alles andere als perfekt. Nur eins von drei Rennen ging über die komplette Distanz – unter teils nassen Bedingungen. Aus diesem Grund kommt dem 6-Stunden-Qualifikationsrennen in diesem Jahr eine besonders große Bedeutung zu. In dem Starterfeld von über 100 Fahrzeugen bilden die GT3-Boliden mit 30 Einschreibungen die am stärksten besetzte Klasse.

Phoenix Racing tritt mit einer Mischung aus erfahrenen Audi-Piloten und jungen Nachwuchsfahrern an. Der werksseitig unterstützte Audi R8 LMS GT3 mit der Startnummer 4 wird von den beiden Schweizern Marcel Fässler und Rahel Frey pilotiert, während sich im blauem Audi mit der #5 die beiden Phoenix-Junior-Piloten Vincent Kolb und Kim-Luis Schramm am Steuer abwechseln.

Neben der Vorbereitung auf das ADAC TOTAL 24h-Rennen geht es für Phoenix Racing auch darum, bereits vorzeitig den Sprung in das Top-Qualifying zu schaffen und somit ohne zusätzlichen Druck in das Saisonhighlight gehen zu können. Daneben hat Audi mit der Nürburgring-Nordschleife noch eine Rechnung offen: Bisher stand seit dem Wechsel auf das 2019 Evo-Modell noch bei keinem Rennen in der „Grünen Hölle“ ein Auto mit den vier Ringen auf dem Podium.

Die DTM-Rennen starten am Samstag, 18. Mai und Sonntag, 19. Mai jeweils um 13:30 Uhr. SAT.1 überträgt beide Läufe ab 13:00 Uhr live. Beim ADAC 6-Stunden-Qualifikationsrennen schalten am Sonntag um 12:00 Uhr die Ampeln auf grün. Zu sehen ist das gesamte Rennen im offiziellen Livestream.

Zurück

14. Juli 2019
Endlich: Erster Saisonsieg in GT4 European Series
Mehr
7. Juli 2019
Rennautos, wo sie keiner erwartet
Mehr
30. Juni 2019
Finally: Hutchison holt ersten Top-5-Platz der Saison
Mehr