Auf zum Strand!
16. August 2018

Arbeiten, wo andere Urlaub machen – unter diesem Motto steht für uns das kommende Rennwochenende in Zandvoort. Sommer, Sonne, Strand und Meer, der Urlaubsort an der niederländischen Nordseeküste ist gerade im August ein beliebter Ferien-Hotspot. Aber auch bei Motorsportfans hat Zandvoort einen sehr guten Klang, denn hier befindet sich der Traditionskurs Circuit Zandvoort, der malerisch mitten in den Dünen und nur einen Steinwurf vom Strand entfernt liegt.

Aber auch wenn die Versuchung noch so lockt, den Strand werden unsere vier ADAC-GT-Masters-Piloten wohl nur aus der Ferne sehen. Vielmehr steht die harte Arbeit an der Rennstrecke im Fokus. Der anspruchsvolle Dünenkurs in Zandvoort stellt hohe Anforderungen an Mensch und Maschine, auf die sich das ganze Team perfekt vorbereiten will. Speziell die Fahrzeugabstimmung spielt auf der welligen, mit vielen schnellen Passagen gespickten Ex-Formel-1-Strecke eine große Rolle.

Die 4,26 Kilometer lange Natur-Rennstrecke hat eine große Vergangenheit. Zwischen 1952 und 1985 wurden hier insgesamt 30 Formel-1-Grands-Prix ausgetragen, die stets sehr spektakulär waren. Auch das Umfeld der Strecke ist besonders. Die Nordsee-Dünen rund um die Piste dienen den Zuschauern als Naturtribünen, die kostenlos besetzt werden dürfen. Nicht zuletzt dies sorgt jedes Jahr für eine ganz besondere Atmosphäre.

Für das Phoenix Racing-Duo Max Hofer und Philip Ellis geht es in Zandvoort darum, ihre gute Position in der Junior-Wertung weiter zu festigen. Momentan liegen sie gemeinsam auf Rang zwei und haben sich unter den Top-3 der Tabelle festgebissen. Nach dem tollen Saisonstart mit dem sensationellen Sieg und den etwas durchwachsenen Ergebnissen in der Folge wollen unsere Youngster in der zweiten Saisonhälfte wieder regelmäßig in die Punkte fahren.

Das Schwesterauto mit Oscar Tunjo sowie dem Ivan Lukashevich möchte in Zandvoort ebenfalls in dem Kampf um die Punkte eingreifen. Das kolumbianisch-russische Duo feierte vor knapp zwei Wochen auf dem Nürburgring einen starken siebten Platz und durfte sich so wieder wertvolle Punkte gutschreiben lassen. Jetzt sind sie heiß auf mehr und greifen auf jeden Fall voll an!

Wie immer werden die beiden Rennen live im Free-TV bei Sport1 übertragen. Sowohl am Samstag als auch am Sonntag steigt der Sportsender um 13 Uhr in die Übertragung ein. Wer doch lieber zum Badestrand möchte, kann dort den Livestream auf www.sport1.de verfolgen.

Zurück

5. August 2020
Zwei Rennserien, zwei Hersteller
Mehr
13. Juli 2020
Doppelveranstaltung: Gern mehr davon!
Mehr
1. Juli 2020
Gestärkt in die Zukunft
Mehr