AUFHOLJAGD NACH SCHWACHEM QUALIFYING
21. August 2016

Nach einem enttäuschenden Zeittraining vor dem zweiten Rennen des DTM-Events in Moskau konnten sich Timo Scheider und Mike Rockenfeller von den Startpositionen 23 und 20 noch auf die Plätze 13 und 15 vor arbeiten.

Ernst Moser:
„Heute war das Qualifiyng ein Desaster. Wir hatten wie schon das ganze Jahr mit beiden Autos keinen Grip. Im Rennen hatten beide wieder einen guten Speed. Aber entscheidend ist das Qualifying – und da kriegen wir es derzeit einfach nicht auf den Punkt.“

Zurück

25. Februar 2020
Mit Phoenix Racing in das GTC Race
Mehr
14. Februar 2020
DTM 2020: Weiter mit Rocky und Loïc
Mehr
1. Februar 2020
Phoenix Heroes: Die Bezwinger des Mount Panorama
Mehr