Doppelsieg in der Wüste von Dubai
14. Januar 2018

Die Phoenix Racing-Junioren sorgten bei ihrem Debüt im Audi R8 LMS GT für eine faustdicke Überraschung in der GT4-Klasse. Trotz starker Konkurrenz behaupteten sich Philip Ellis, Joonas Lappalainen, Gosia Rdest und John-Louis Jasper von Beginn an im Spitzenfeld. Das von der Pole-Position gestartete Quartett überzeugte mit Konstanz und fuhr nach 24 Rennstunden den verdienten Sieg nach Hause.

„Die Vorstellung unserer Junioren macht mich sehr stolz“, resümiert Teamchef Ernst Moser. „Sie haben gezeigt, dass sie in kürzester Zeit mit einem für sie neuen Auto zurechtkommen und auf einem hohen Niveau fahren können. Die Lernkurve der Junioren zeigte während der gesamten Veranstaltung steil nach oben und Fortschritte waren deutlich erkennbar. Das Ergebnis ist der verdiente Lohn.“

Abgerundet wurde der Triumph durch Platz zwei von Marchy Lee, Adderly Fong, Shaun Thong, Darryl O’Young und Charles Kwan im Schwesterfahrzeug. Die Phoenix Racing-Piloten aus Hongkong führten das Rennen in ihrer Klasse über weite Teile an und machten zudem mit einer starken Pace auf sich aufmerksam.

Mit dem Doppelsieg beim 24-Stunden-Rennen in Dubai wurde das Fundament für eine erfolgreiche Saison gelegt, wie Moser erklärt: „Das Rennen war die perfekte Möglichkeit, uns auf die bevorstehende Saison einzustimmen. Unser GT4-Programm spielt 2018 eine zentrale Rolle, weshalb der Einsatz der neuen Fahrzeuge für uns von hoher Bedeutung war. Ein großer Dank gilt unserer Crew, die mit schnellen Boxenstopps maßgeblich zum Erfolg beigetragen hat.“

Und wer glaubt, dass für Phoenix Racing nach dem harten 24-Stunden-Rennen nun der wohlverdiente Urlaub ansteht, der irrt: Der Mannschaft steht sowohl in Europa als auch in Asien ein umfangreiches Programm bevor. Bereits im Februar stehen weitere Tests für die Saison 2018 im Terminkalender.

Zurück

24. Februar 2018
Phoenix Racing Asia für ein weiteres Jahr in der Blancpain GT Series Asia
Mehr
9. Februar 2018
Phoenix Racing Asia startet in der Super Taikyu Series
Mehr
5. Februar 2018
Max Hofer verstärkt GT Masters-Aufgebot
Mehr