Voller Zuversicht nach Dubai
9. Januar 2018

Über die Fahrer:

Das Langstreckenrennen bildet den Auftakt in das neue Motorsportjahr und den ersten Lauf der Audi-Mannschaft 2018. Angetreten wird mit zwei nagelneuen Audi R8 LMS GT in der Klasse GT4. Den Anfang macht der Wagen mit der Startnummer 247, welcher mit Adderly Fong, Marchy Lee, Shaun Thong, Darryl O’Young und Charles Kwan besetzt ist.

Das Schwesterfahrzeug mit der Nummer 248 wird gesteuert von einem starken Vierergespann. Neben Joonas Lappalainen, dem Audi TT Cup-Sieger von 2016, reiht sich der amtierende Champion Philip Ellis ein. Komplettiert wird das Quartett durch die Polin Gosia Rdest, welche bereits 2016 bei den 24H Dubai auf das TCR-Podium fuhr, sowie dem Deutschen John-Louis Jasper.

Über das Rennen:

Neben den Langstreckenklassikern auf dem Nürburgring, in Daytona und Spa hat sich das 24-Stunden-Rennen in Dubai zu einer festen Größe im internationalen GT-Sport entwickelt. Für zahlreiche Teams und Fahrer aus aller Welt bildet die Veranstaltung traditionell den Auftakt in die neue Saison. Zu einer der am stärksten besetzten Kategorien zählt die Klasse GT4, in der auch Phoenix Racing antritt. Das „Hankook 24H Dubai“ findet 2018 zum zwölften Mal statt.

Über das Fahrzeug:

Für Phoenix Racing ist diese Teilnahme etwas ganz Besonderes. Der Audi R8 LMS GT wurde durch den Rennstall aus Meuspath mitentwickelt. Am 15. Dezember 2017 wurden die Arbeiten am neuen GT4-Boldien offiziell abgeschlossen und die Mannschaft rund um Teamchef Ernst Moser nahm die fabrikneuen Modelle für Dubai in Empfang.

Größte Herausforderung war die kurze Vorbereitungszeit. In weniger als einem Monat musste über den Jahreswechsel das Design, die Lackierung, die Fahrzeuganpassungen und das Setup für den bevorstehenden Langstreckenlauf finalisiert werden. „Das Team hat wirklich alles gegeben, um die beiden Fahrzeuge für das Rennen fertig zu bekommen“, blickt Ernst Moser stolz zurück. „Der erste Teil ist geschafft. Nun heißt es in Dubai, alles zu geben und die 24 Stunden zu meistern. Mit einem guten Mix aus erfolgshungrigen Youngsters und erfahrenen Routiniers haben wir ein schlagkräftiges Line-Up zusammengestellt.“

So könnt Ihr uns die Daumen drücken:

Die Distanz über 24 Stunden ist immer eine Herausforderung mit vielen Unbekannten. Umso mehr freuen wir uns über jeden Fan, der uns die Daumen drückt, egal ob vor Ort oder von zu Hause aus. Neben dem offiziellen Livestream gibt es auch ein Live-Timing zum Rennen. Beide können hier die gesamte Zeit über verfolgt werden. Darüber hinaus halten wir Euch auf unserer Facebook-Seite stets auf dem Laufenden.

Zurück

24. April 2018
Fette Beats in der Boxengasse
Mehr
20. April 2018
Das Einmaleins der Pressearbeit
Mehr
16. April 2018
Podiumserfolg für GT4-Piloten
Mehr