PHOENIX RACING KEHRT ZURÜCK AUF DIE INTERNATIONALE BÜHNE DES GT-SPORTS
13. September 2017

„Der Einstieg in die GT4 European Series stellt einen weiteren Meilenstein unserer Team-Historie dar. Zugleich eröffnet er sowohl aufstrebenden Nachwuchspiloten als auch Gentleman-Fahrern völlig neue Möglichkeiten“, sagt Teamchef Ernst Moser. „Ziel ist es, unser Know-how und die langjährige Erfahrung noch stärker im Kundensport einzubringen.“

Die GT4 European Series erfreute sich zuletzt immer größerer Beliebtheit. Sie bildet damit eine optimale Ergänzung zu den aktuellen Projekten, erklärt Moser: „Neben dem Engagement in der DTM und unseren zahlreichen Aktivitäten im asiatischen Motorsport stand die Entwicklung des Audi R8 LMS GT4 im Fokus. Mit dem vorhandenen Wissen können wir in einer derart hart umkämpften Rennserie auf einem hohen Level kämpfen.“

Synergien aus DTM und GT-Sport

Die Vorbereitungen für die Saison 2018 sind bereits in vollem Gange. „Wir prüfen aktuell, welche Fahrer sich für unsere GT3- und GT4-Einsätze am besten eignen“, so Moser. „Der Fokus liegt dabei auf einer perfekten Vorbereitung. Die Fahrer unseres Kundensportprogramms profitieren von der Erfahrung unserer DTM-Ingenieure und durchlaufen eine Vielzahl von Tests im hauseigenen Simulator. Die Aufstiegschancen bei Phoenix Racing sind enorm und wir möchten aufstrebende Talente auf ihrem Weg nach oben bestmöglich fördern.“

Der Blancpain GT Series Endurance Cup umfasst insgesamt fünf Stationen. Den Auftakt in die neue Saison bildet das Rennwochenende im italienischen Monza am 21. und 22. April 2018. Die GT4 European Series ist bei sechs Veranstaltungen Teil des Rahmenprogramms der Blancpain GT Series. Saisonhighlight ist das 24-Stunden-Rennen in Spa-Francorchamps, welches als wichtigste GT-Veranstaltung der Welt gilt.

Zurück

25. Februar 2020
Mit Phoenix Racing in das GTC Race
Mehr
14. Februar 2020
DTM 2020: Weiter mit Rocky und Loïc
Mehr
1. Februar 2020
Phoenix Heroes: Die Bezwinger des Mount Panorama
Mehr