24H NÜRBURGRING: PHOENIX RACING FEIERT SIEG IM QUALIFIKATIONSRENNEN
23. April 2017

Das Trio war vom achten Startplatz ins Rennen gegangen und behauptete sich permanent in der Spitzengruppe. In der spannenden Schlussphase ging der Phoenix-Audi als Führender in den letzten Boxenstopp und profitierte 25 Minuten vor Rennende vom Ausfall des stärksten Konkurrenten. Rockenfeller, Møller Madsen und Busch siegten mit 18,87 Sekunden Vorsprung vor ihren Audi-Markenkollegen Nico Müller und Frédéric Vervisch sowie dem Falken-Porsche 911 GT3 R.

„Wir hatten ein richtig gutes Wochenende“, freute sich Mike Rockenfeller. „Unser Ziel war es, die Top 10 im Qualifying zu erreichen, und das haben wir als Achter geschafft. Damit haben wir uns für das Top-30-Qualifying beim 24h-Rennen qualifiziert. Danach wollten wir vor allem durchfahren und das Rennen beenden, um jedem Fahrer Nordschleifenpraxis zu bieten. Das ist alles aufgegangen, und es hat sehr viel Spaß gemacht. Jetzt sind wir für das 24h-Rennen sehr gut aufgestellt.“

„Alle drei Fahrer sind ein fehlerfreies Rennen gefahren“, so Teammanager Dirk Theimann. „Rocky war erwartungsgemäß stark. Nicolaj Møller Madsen, der erst im vergangenen Jahr mit uns auf die Nordschleife gekommen ist, hat sich schnell angepasst, und auch Dennis Busch ist einen starken Stint gefahren. Das 24-Stunden-Rennen dauert viermal so lange wie heute, und es wird durch die starke Konkurrenz auch sicherlich mehr als viermal so schwer. Wir werden bis zum letzten Maiwochenende an Feinheiten tüfteln und hoffen, dass wir unsere Leistung konservieren können.“

Zurück

5. August 2020
Zwei Rennserien, zwei Hersteller
Mehr
13. Juli 2020
Doppelveranstaltung: Gern mehr davon!
Mehr
1. Juli 2020
Gestärkt in die Zukunft
Mehr